Ernährung im Herbst – Den Körper schützen durch gutes Essen

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen spürbar kälter. Unser Körper braucht dann zusätzlichen Schutz. Daher ist Ernährung im Herbst und auch im Winter von besonderer Bedeutung. Zum Glück bieten die Obst- und Gemüsehändler gerade jetzt eine reichhaltige, saisonale und regionale Auswahl.

Ernährung im Herbst Köln, Düsseldorf, NRW

Wenn es draußen kalt und dunkel wird, müssen wir besonders auf unsere Gesundheit achten. Wer sich nicht warm genug anzieht, wird schnell krank. Doch auch eine ausgewogene Ernährung ist wichtig. Eine lästige Erkältung ist die Arbeit von Viren, die bei Unterkühlung schneller Schaden anrichten können. Daher müssen wir gerade in Herbst und Winter über die Ernährung unsere Abwehrkräfte schützen. Unser Tipp: Beim Gemüsehändler auf saisonale und regionale Waren zurückgreifen.

Gesund durch ausgewogene Ernährung

Generell gilt: Man sollte sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren. Ebenfalls empfehlenswert ist es, die ganzjährliche Komplettauswahl im Supermarkt gegen einen gut sortierten Gemüsehändler zu tauschen. Auf diese Weise erhalten Sie in der Regel nicht nur qualitativ bessere Ware. Auch behalten Sie einen Überblick darüber, was die Saison gerade bietet. Denn abgesehen davon, dass jeder weiß, wie traurig Erdbeeren im Winter schmecken, hat saisonale Kost auch einen medizinischen Nährwert.

Obst und Gemüse, das außerhalb der eigentlichen Erntezeit in Gewächshäusern angebaut wird, ist weniger schmackhaft und weist weniger Nährstoffgehalt auf. Das heißt, dass eine zur entsprechenden Jahreszeit gezogenen Paprika wesentlich vitamin- und mineralstoffreicher ist, als eine Paprika aus dem Gewächshaus. Doch gerade der Herbst bietet eine reichhaltige Auswahl an Obst und Gemüse, die – in der richtigen Kombination – die körpereigenen Abwehkräfte stärken und sich dabei in köstlichen Rezepten gut variieren lassen.

Welches Gemüse ist denn typisch Herbst?

Ab Herbst beginnt vor allem die Kohlzeit. Wirsing, Weißkohl, Rotkohl, Spitzkohl und – nach dem ersten Frost – auch der Grünkohl sind wahre Vitaminbomben, dabei preiswert und äußerst flexibel in der Zubereitungsart. Ein Salat aus Rotkohl, Apfel, Nüssen, Ingwer und Olivenöl ist schnell zubereitet und ist ein Rundumversorger. Vitamin C und A, Calcium und Kalium Selen und Zink: Alles in einer Mahlzeit. Kohlblätter eignen sich überdies auch gut als Rolle. Füllen Sie Weißkohl oder Wirsing mit Linsen und Dörrobst. Seien Sie kreativ und variieren Sie spontan.

Eigentlich ein Klassiker, aber in seiner Vielfalt erst vor kurzem wiederentdeckt, ist der Kürbis. Ob als Suppe, Eintopf oder im Ofen: Der süßliche Geschmack passt besonders mit Muskatnuss und auch Zimt. Er ist reich an Vitamin C und A ,sowie Eisen, Betakarotin und Magnesium. Er ist in viele Sorten erhältlich (auch im Sommer z.B. als Zucchini) und unschlagbar preiswert. Ebenfalls Pilze sollten gerade im Herbst nicht auf dem Speiseplan stehen. Steinpilze enthalten viel Selen und sind besonders gut mit Butternusskürbis kombinierbar.

Was sollte außer Obst und Gemüse noch auf dem Plan stehen?

Natürlich will und sollte man sich nicht allein von Obst und Gemüse ernähren. Getreide und Hülsenfrüchte sowie (optional) Fisch und Fleisch sind ebenfalls von Bedeutung. Morgens ist ein Vollkornbrot mit Käse schnell gemacht, beliefert den Körper mit Selen, Ballaststoffen und Zink. Kombinieren Sie es mit einem Apfel oder einer Birne aus der Region und Sie bringen ihren Vitaminhaushalt auf Vordermann. Gerade Menschen, die mit Gewichtsproblemen zu kämpfen haben, sollten gut frühstücken. Das schützt vor unkontrollierten Hungerattacken.

Vegetarier sollten unbedingt darauf achten genügend Eisen zu sich zu nehmen. Tierisches Eisen wird vom Körper 3 x besser aufgenommen als pflanzliches und ist vor allem in rotem Fleisch, beispielsweise Rind enthalten. Pflanzliches Eisen kommt u.a. in Spinat, Brokkoli, Kohl, Rüben, aber auch Linsen und Bohnen in guten Mengen vor. Übrigens: Eisen wird besser mit Vitamin-C aufgenommen. Beim Nachtisch also auf das richtige Obst achten!

Fit durch den Herbst

Aus eigener Erfahrung weiß man: Ernährung muss Spaß machen. Zu viele Regeln führen meistens zu Frust. Am besten ist es, oft zu variieren, neue Rezepte auszuprobieren oder sich beim Gemüsehändler beraten lassen. Wer an Kohl denkt, ist eventuell nicht in der Stimmung auf Omas Suppe. Aus diesem Grund ist es am besten, sich nach Alternativen umzuhören. Asiatische Kohlwickel? Grünkohlchips? Mangold-Fisch-Curry? Auch heimisches Obst und Gemüse eignen sich bestens für exotische Geschmäcker.

Immer gut ist generell darauf zu achten, schonend zu garen und winterliche Rohkostsalate zu sich zu nehmen. Beim kochen gehen viele Nährwerte verloren. Dampfgaren oder Kurzbraten bewahren Vitamine und Mineralstoffe. Auf diese Weise kommen Sie gut durch die kalte Jahreszeit und lernen die Vielfalt gesunder Ernährung kennen.

 

Wir in der Beethoven-5.13.-Klinik in Köln legen großen Wert auf die Gesundheit unserer Patienten. Nicht nur bei Fettabsaugungen oder Bauchstraffungen, sondern auch bei Faltenunterspritzungen spielt gesunde Ernährung eine entscheidende Rolle für langanhaltende Ergebnisse. Sprechen Sie uns gern darauf an!

Beethoven 5.13 Redaktion

Die Beethoven 5.13 Redaktion fördert den Informationsaustausch und Kontakt der Privatklinik zu unseren Patientinnen und Patienten. Sie informiert zu aktuellen oder allgemein interessanten Themen aus der Klinik, der plastischen Chirurgie, ästhetischen Medizin und von unseren Behandlungen der apparativen Kosmetik. So sind Sie immer auf dem neuesten Stand!