Hautpflege im Herbst – 10 Tipps für gesunde Haut in der kalten Jahreszeit

Trockene Heizungsluft und kalter Wind stellen unsere Haut schon jetzt im Herbst vor besondere Herausforderungen. Wir haben für Sie einige Pflegetipps zusammengestellt, mit denen Ihre Haut auch bei Wind und Wetter gesund und geschmeidig bleibt.

Beethoven Klinik Plastische Chirurgie

Gerade wer schon morgens früh vor die Tür muss, weiß, dass die kalten Monate bereits begonnen haben. Der Kontrast zwischen den sinkenden Temperaturen draußen und der Heizungsluft drinnen, verursachen nicht nur trockene und juckende Haut, sondern auch spröde Lippen.

Wenn Sie diese 10 einfachen Pflegetipps beachten, können Sie Herbst und Winter genießen und dabei einen gesunden Teint bewahren.

1. Achten Sie auf rückfettende Pflege!

Die großen Temperaturunterschiede, trockene Luft und kalter Wind machen die Haut trocken und rissig. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass der schützende Fettgehalt bei kalter Witterung nachlässt. Achten Sie bei der Hautpflege also vor allem auf rückfettende Produkte, die Panthenol oder Urea enthalten – für die Haut am besten IMMER ohne Parfüm.

 

2. Jedes Körperareal hat spezielle Bedürfnisse!

Der schützende Fettgehalt in den verschiedenen Hautarealen ist unterschiedlich. Während für das Gesicht die eine Creme vielleicht ausreicht, vertragen gerade die Schienbeine, über denen sich nur eine dünne Unterhautschicht befindet, durchaus eine Extraportion Fett. Achten Sie beim nächsten Gang zum Drogeriemarkt ihrer Wahl darauf.

 

3. Wählen Sie Kleidung bevorzugt aus Naturmaterialien!

Um sich ausreichend gegen die Kälte zu schützen, sollte man beim Ankleiden in Herbst und Winter die Zwiebeltechnik beachten. Sprich: Viele dünne Schichten schützen besser als eine dicke. Speziell bei der Kleidung, die direkt auf der Haut aufliegt, sollte man dabei auf Naturmaterialien zurückgreifen. Polyester und andere Kunststoffe können gerade auf trockener und empfindlicher Haut Juckreiz und andere Unannehmlichkeiten verursachen.

 

4. Auch im Winter auf ausreichenden UV-Schutz achten!

Vor allem Wintersportler wissen: Nur weil Schnee liegt, ist man nicht vor Sonnenbrand geschützt. Natürlich ist das Risiko vor allem auf dem Berg sehr hoch. Doch selbst wenn in der Stadt und auf dem Land die Sonneneinstrahlung im Winter weniger intensiv ist, greifen auch dann freie Radikale die Haut an. Ein angemessener Gesichts- und Lippenschutz mit einem UV-Schutzfaktor von mindestens 15 sollte bei der Hautpflege in Herbst und Winter daher mitbeachtet werden.

 

5. Nicht zu heiß baden und duschen!

Gerade wenn es draußen kalt ist, freut man sich auf ein heißes Bad. Dagegen ist natürlich auch nichts einzuwenden. Jedoch sollte das Wasser nicht zu heiß sein (bis zu 38°). Mischen Sie auch spezielle Badeöle hinzu, die nicht nur gut riechen, sondern auch eine rückfettende Wirkung haben. Nach dem Bad dann immer gut eincremen.

 

6. Immer auf genügend Flüssigkeit achten!

Bei sommerlicher Hitze hat man natürlich automatisch Durst. In der Regel trinkt man mehr, schon allein um sich zu erfrischen. Im Winter sinkt das Durstgefühl. Doch auch dann muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden – für ihre Haut am besten koffein- und alkoholfrei. Genießen Sie einen gemütlichen Herbstabend zu Hause mit einer Kanne Kräutertee. Das ist eine Wohltat für Haut und Seele.

 

7. Verwöhnen Sie sich mit einem Fußbad!

Für den Körper ist ein langer, ausgedehnter Herbstspaziergang an der frischen Luft eine wunderbare Sache. Danach gönnen Sie ihren Füßen ein wohltuendes Fußbad mit rückfettenden Badezusätzen. Massieren Sie anschließend eine entsprechende Fußlotion ein und gönnen Sie sich und ihren 10 Zehen die Entspannung, die sie brauchen.

 

8. Männer brauchen spezielle Pflege!

Dass es für Männer spezielle Pflegeserien gibt, ist nicht immer nur ein Werbetrick. Der Fettgehalt der männlichen Haut unterscheidet sich von dem der Frau. Wenn die Herren also eine fettige Stirn vermeiden wollen, greifen Sie gerade bei der Gesichtspflege zu Spezialprodukten.

 

9. Ihre Lippen benötigen besondere Aufmerksamkeit!

Unsere Lippen gehören zu den äußeren Schleimhäuten und sind weniger vor äußeren Einflüssen geschützt, als andere Hautareale. Jeder weiß, dass spröde und gerissene Lippen eine echte Einschränkung bedeuten. Sie können sogar unangenehme Entzündungen verursachen. Legen Sie sich also spezielle Fettstifte zu, mit denen Sie die Lippen regelmäßig behandeln. Auch hier gilt: Am besten parfümfrei.

 

10. Achten Sie auf genügend Luftfeuchtigkeit im Haus!

Wenn es draußen kalt ist, mögen wir es zu Hause gemütlich warm. Wenn ab jetzt die Heizungen langsam an,- und im Verlauf der nächsten Wochen immer höher geschaltet werden, achten Sie auf genügend Luftfeuchtigkeit. Hängen Sie Feuchtigkeitsspender an, oder stellen Sie Schüsseln mit Wasser auf die Heizkörper. Auf diese Weise können Sie sich entspannen, ohne dass die Haut mit zu großer Trockenheit zu kämpfen hat.

Wenn Sie diese zehn Tipps beachten, wappnen Sie ihre Haut gegen die Wettereinflüsse der kalten Jahreszeit und behalten einen gesunden und frischen Teint.

 

Hautbehandlung Köln: Sprechstunde bei Fachärztin Christina von der Chevallerie

Faltenexpertin Christina von der ChevallerieSie haben noch weitere Fragen zur Hautpflege? Ihre Haut ist aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses besonderen Herausforderungen ausgesetzt? Oder: die Zornesfalte wird durch die tiefstehende Herbstsonne immer augeprägter? Ich bin Fachärztin für Dermatologie und Allergologie. Seit vielen Jahren behandle ich erfolgreich Patienten, die mit speziellen Hautproblemen zu kämpfen haben oder der Hautalterung entgegenwirken wollen.

In der Beethoven-Klinik Köln biete ich Ihnen die Möglichkeit, sich detailliert über Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Im Rahmen einer unverbindlichen Erstberatung* kläre ich auf über Faltenunterspritzungen – z.B. mit BTX oder Hyaluronsäure – Hautpflege und alle zeitgemäßen Verfahren der ästhetischen Hautmedizin.

Sichern Sie sich JETZ Ihren Termin unter: 0221 – 67784950

Ihre Christina von der Chevallerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.